Paravents und Raumteiler

paravent-kirschbluete
Datum: April 22, 2012
Kommentare: Keine Kommentare
Kategorien: Japan Shopping, Möbel

Paravents und Raumteiler sind willkommene Einrichtungselemente. Die mobilen Möbelstücke sind erschwinglich, leicht, sind nach Belieben einsetzbar, können zusammengelegt werden und sehen nicht zuletzt noch stilvoll aus. Was in Asien bereits wenige hundert Jahre n. Chr. zum Alltag gehörte, ist heute aus unseren Praxen, Büros und Privatwohnungen nicht mehr wegzudenken.

Wegen ihrer Flexibilität sind Paravents heutzutage sehr gefragt. Das Wort Paravent ist ein französischer Begriff für einen Raumteiler oder Sichtschutz. Ihre Wurzeln hat die landläufig als spanische Wand betitelte Trennwand in Asien. Man kann sie zusammenfalten und sie einerseits im Außen- und andererseits auch im Innenbereich einsetzen. Die Möbelstücke setzen sich oft aus drei oder vier Elementen aus Holz zusammen, die durch Scharniere verbunden sind und mit Tapete oder Stoff überzogen werden. Bei den Verbindungsstücken spricht man von Doppel-Scharnieren, den Paravent-Scharnieren.

Wie der französische Name andeutet, dienen Paravents dem Schutz vor Wind. Auf Balkonen oder im Garten können bestimmte Paravents und Raumteiler also ohne Weiteres eingesetzt werden. Ein Garten Paravent kann einerseits als Sichtschutz dienen, und andererseits als Windschutz . Die ersten Paravents konnten auf China um 200 n. Chr. zurückgeführt werden. In Japan übernahm man die Windschutzfunktion und erweiterte die Einrichtungsgegenstände um eigene Elemente. In Europa hielt der Wandschirm aus Asien erst einmal in den Adelshochburgen Einzug. Mit den kostenintensiv verzierten Stellwänden schützten sich die Adligen beim Umziehen vor den Blicken ihres Personals. Hier ist bereits eine weitere Funktion der Paravents und Raumteiler angedeutet, die bereits im alten Europa mit kostenintensiven Stoffen wie Samt oder Brokat verziert waren: Die Trennwand diente ebenso zur Dekoration. Z. T. brachten Künstler ihre Gemälde unmittelbar auf die für die Paravents bestimmten Stoffe auf.

Die unaufdringlichen Raumteiler sind zentrale Bestandteile einer modernen Einrichtung. Allerdings gibt es natürlich je nach Einsatzgebiet Unterschiede in Material, Größe und Transparenz: Ein Garten Paravent kann zum Beispiel transparent sein, wenn er als Windschutz dienen soll, darf aber nicht aus witterungsanfälligen Materialien gebaut sein. Ein Raumteiler und Sichtschutz hingegen kann mit feineren Stoffen und Verzierungen ausstaffiert werden, sollte aber nach Möglichkeit nur wenig durchsichtig sein. Manchmal sind für einen Paravent und Raumteiler nur drei kleine Holzrahmen gewünscht, ein anderes Mal sollen mehr Module miteinander gekoppelt werden, die zudem höher sind. Zu den größten Pluspunkten der Paravents und Raumteiler zählen ihre flexible Handhabung, ihr stilvolles Aussehen und ihre Funktionalität. Im Unterschied zu schweren Möbeln, deren Standort im Apartment gut überlegt sein will, kann man die spanische Wand nach Belieben umsetzen oder sie ganz zusammenklappen. Will man ihn auf der Terrasse, im Büro oder in den eigenen vier Wänden? Ein Paravent ist so variabel einsetzbar, dass es schwer fällt, auf ihn zu verzichten.Er teilt einen Raum zwar optisch auf, grenzt den dahinter liegenden Bereich jedoch nicht wie eine starre Trennwand ab. Tageslicht kann z. B. den Raumteiler passieren oder darüber hinweg immer noch das komplette Zimmer durchfluten, auch wenn der Einrichtende einen oder mehrere Teile seiner Wohnung voneinander trennen möchte.

Es mach definitiv einen großen Unterschied, ob ein statisches, lichtschluckendes Regal als Raumteiler fungiert, oder ein wesentlich grazilerer Paravent. Dazu kommt, dass dieses kleine aber feine Möbelstück überaus leicht ist und aufgrunddessen genauso ohne Weiteres verschoben werden kann. Für Raumteiler erhält man in der Regel gute Konditionen. Die Anschaffung lohnt sich in jedem Fall. Denn Paravents sind ein echter Hingucker. Ob klassisch asiatisch oder mit schönen Kunstdrucken, beispielsweise mit Lotusblüten oder dem Konterfei eines Filmstars. Ob schlicht oder auffällig, obliegt also ganz dem neuen Besitzer. Wer es lieber etwas griffiger möchte, ist mit aus Korb geflochtenen Raumteilern bestens bedient. Manche Paravents reichen bis zum Boden, andere stehen auf Füßen.. Zu einem Basismodell lassen sich je nach Belieben weitere Bestandteile hinzukaufen, die ohne großen Aufwand selbst errichtet werden können. Paravents kann man im Baumarkt, Einrichtungshäusern und in ausgewählten Online-Shops kaufen.

 

Kommentar schreiben